Songs

Über den Song als angelsächsische Entsprechung zu Lied und Chanson könnte man ganze Abhandlungen schreiben. Das ist hier schon wegen des Mangels an Beispielen nicht angebracht. Es sei nur soviel gesagt, dass unsere Aufnahmen zur populären Form des Kunstlieds gehören, also parlour songs oder popular songs sind, interpretiert als Gesang mit Begleitung. Wir fangen an mit zweimal „Old black Joe“, vielleicht kommt bald noch mehr hinzu.

Old black Joe
Arthur Collins, George F. Williams: Old black Joe (Stephen C. Foster) Edison Gold Moulded Record 7484, um 1902.
Bob Roberts, Vess L. Ossman: Old black Joe (Stephen C. Foster). Columbia Moulded Record 7200G, um 1902.
Arthur Collins, Byron G. Harlan mit Orchesterbegleitung: Down in Jungle Town (Theodor F. Morse). London Popular Record 217, um 1908.

„Down in Jungle Town ist einer von mehreren populären Songs von Theodore Morse, die sich um ein vermenschlichte Vorstellung vom Leben und der Liebe von Affen im Urwald drehen. Weitere, sehr ähnliche Beispiele sind: „In Monkey Land , „Down in Jungle Land und „On a Monkey Honeymoon.
Diese Ausgabe ist eine Raubkopie von Edison Gold Moulded Record 9941 aus dem Jahr 1908. Verräterische Anzeichen für eine mechanische Kopie von der originalen Edison-Walze sind die sehr eilige, um den Hinweis „sung by Collins and Harlan, Edison Records“ gekürzte Ansage und die trotz gut erhaltener Oberfläche miserable Klangqualität. Die Walze klingt erheblich schlechter als die Originalausgabe von Edison. Dies ist bei Raubkopien nicht immer der Fall, wie ein anderes, hier unter der Rubrik „Cakewalk“ vorgestelltes Beispiel, nämlich „The International Cakewalk“, gespielt von Fred van Eps mit Klavierbegleitung, belegt. Diese Walze wurde ursprünglich von Edison produziert und von der International Phonograph Indestructible Record Company kopiert.